Hyperbaustelle

2111 – Zeichenschwärme wie wir

Montag, 21. Februar 2011 von nov

nov, 21. Februar 2111

Gloria ist in die Stadt gezogen. Sicher, wir werden uns besuchen, aber doch sehr viel seltener sehen. Und die vielen Kontakte, die sie in der Wasserlilie neu knüpfen wird, werden sie stark in Beschlag nehmen. Macht mich das eifersüchtig? Auf was sollte ich eifersüchtig sein? Auf elektronische Signale? Die uns so schön gleich machen und die emotionalen Spitzen cutten.

Wenn wir hier auf dem schwindenden Land eines gelernt haben: Etwas fehlt beim Kontakt über die elektronischen Kommunikationsmittel, so echt sie auch 3D-Bilder in den Raum zaubern mögen. Dieses Defizit stört mich bei den meisten meiner Kontakte nicht, von denen ich notwendig froh bin durch ein virtuelles Gitter getrennt zu sein. Bei Gloria schon. Nun wird sie sich also auch in diesem Zeichenschwarm auflösen, der unser Miteinander dominiert; in Schrift, Bild, Ton und Hologramm; in einen Avatar, der Freunde, Diskussionen und Meetings hat, der bei aller Präsenz ständig außer Reichweite ist.

To be continued …

Alle Tagebucheinträge von nov aus dem 22. Jahrhundert

Hackertethik und schöne Utopie

Samstag, 19. Februar 2011 von urb

Constanze Kurz, die Sprecherin des Chaos Computer Club, lebt die Hackerethik: private Daten schützen, öffentliche zugänglich machen, Teilen von Technikwissen und Informationen, darauf wird es in Zukunft ankommen. Nicht nur weil sie zu viel Star Trek gesehen hat.

(weiterlesen …)

Nachtrag zum BGE

Freitag, 18. Februar 2011 von urb

Jede Partei hat ein Modell und dem Kinde einen anderen Namen gegeben: Die Lösung liegt scheinbar auf der Hand, aber keiner kommt aus den Startlöchern. Die SPD hat das Grundeinkommen als negative Einkommenssteuer konzipiert. Falls es jemand noch nicht kennt – hier zur Veranschaulichung ein kleines Rechenbeispiel.

Negative Einkommensteuer, gefunden auf: www.deutschland-debatte.de

(weiterlesen …)

Sechssaitige Rockrevolte

Mittwoch, 16. Februar 2011 von urb

So stelle ich mir Initialzündungen vor: Elektrosmogwolken, Fenderrifts und Jeff Kollman an der Gitarre. Fusionen zwischen Jazz und Heavy für vielsaitige Entspannung zwischendurch, gegebenenfalls leichtes Headbanging ;-) .

(weiterlesen …)

Bedingungsloses Grundeinkommen

Donnerstag, 10. Februar 2011 von urb

“Wir täuschen uns, wenn wir meinen, ‘die Leute’ arbeiten nur, wenn man sie dazu zwingt”, sagte der einstige Thüringer Ministerpräsident Dieter Althaus. Susanne Wiest ist sich sicher, dass ein bedingungsloses Grundeinkommen gesellschaftlich nötige Tätigkeiten finanziell absichern, vor Lohndumping bewahren und darüber hinaus enorme kreative Potenziale freisetzen würde.


(weiterlesen …)

2111 – Ketzer wie aus dem Schulbuch

Mittwoch, 09. Februar 2011 von nov

nov, 9. Februar 2111

Heute wäre ein großer Ketzer des 20. Jahrhunderts 180 geworden. Er hatte das damalige Österreich als die Eiterbeule Europas bezeichnet, das ihn nach seinem Tod feierte und appetitlich als Tourismus-Sensation herrichtete. Tote beißen eben nicht mehr und übergeben sich nicht mehr verbal bei jedem erdenklichen Anlass. Aber Thomas Bernhard war ein Kotzbrocken aus Überzeugung, weswegen man ihm, mehr noch als durch die von ihm beschriebenen Preisverleihungen, durch seine posthume Ver(k)ehrung auf den Kopf gemacht hat.

Heute ist der damalige Skandalautor in allen gängigen Schulmedien zu finden. Er wird als Beispiel herangezogen, wie schlimm es in unserer Geschichte zuging, mit welchen faschistoiden Redensarten man sich gesellschaftlichen Zwängen widersetzen musste. Wie überschwenglich und relativierend mit dem Tod umgegangen werden musste, um als Individuum bestehen zu können.

To be continued …

Alle Tagebucheinträge von nov aus dem 22. Jahrhundert

Ökonomiediskussion im Januar

Montag, 07. Februar 2011 von urb

Ökonomie ist grundlegend für unsere Gesellschaftsstrukturen. Und sie spielt auf der Hyperbaustelle in nahezu allen Beiträgen des Januars die zentrale Rolle. In den Köpfen der meisten Menschen hat sich spätestens nach der vergangenen Finanzkrise ein kapitalismuskritisches Denken entfaltet, ohne dass eine Emanzipation gegenüber der neoliberalen Ideologie gelingen konnte.

Bulle und Bär - das Börsen-Wahrzeichen sagt eigentlich alles über die Irrationalität des Terrains, auf dem sich die Kapitalmärkte bewegen.

Bulle und Bär - das Börsen-Wahrzeichen sagt eigentlich alles über die Irrationalität des Terrains, auf dem sich die Kapitalmärkte bewegen.

(weiterlesen …)

2111 – Müllgebirge

Montag, 31. Januar 2011 von nov

nov, 31. Januar 2111

Eine fantastische Aussicht von dieser Bergkette, hinunter auf die Anlagen im Tal, wohlgemerkt keine Siedlungen. Wer würde schon gerne unterhalb eines Müllgebirges wohnen. Dem Berg, auf dem ich stehe, merkt man das aber nicht an. Da haben die Landschaftsdesigner ganze Arbeit geleistet. So weit das Auge reicht, erstreckt sich das prächtigste Erholungsgebiet. Gut, die Warnungen sind nicht zu überlesen: Kein Wasser trinken, und nichts essen, was an den Bäumen wächst. Aber diese Vorsicht ist uns eingepflanzt: Denn das Spektrum an Farben, Formen und Größen der Früchte ist unübersichtlich geworden.

Die Erdgeschichte hat einige Gebirge aufgefaltet, weiter südlich die Aufsehen erregenden Alpen, die durch Errosion allerdings weitgehend verödet sind. Der Mensch hat in den vergangenen 100 Jahren die geologische Arbeit fortgesetzt. Seine pflanzenbedeckten Umweltsünden würden jeden Vergleich mit den alten Falten unserer Erde gewinnen.

To be continued …

Alle Tagebucheinträge von nov aus dem 22. Jahrhundert

Voting – Kapitaltransfersteuer?

Samstag, 29. Januar 2011 von urb

Ist eine Kapitaltransfersteuer sinnvoll? Durch sie könnten beispielsweise die größeren oder kapitalintensiveren Betriebe nicht automatisch günstiger produzieren. Die Sozial- und Kulturwirtschaft ließe sich durch sie stärken. Was denkt ihr darüber? Gebt hier eure Stimme ab!


(weiterlesen …)

Das Gespenst des Kapitals

Montag, 24. Januar 2011 von urb

Der Berliner Literaturwissenschaftler und Philosoph Joseph Vogl fasst zusammen, was längst allen klar sein sollte: Sein neues Buch »Das Gespenst des Kapitals« verweist auf die Irrationalität der kapitalistischen Ökonomie.

(weiterlesen …)

Alternativlos ist ideenlos

Mittwoch, 19. Januar 2011 von urb

Eine kurze Notiz zum Unwort des Jahres: Die Wahl zeigt, dass die Ideenlosigkeit der Regierung  allgemein wahrgenommen wird, sich sogar durch rhetorische Missgriffe in die Ranglisten bringt. Damit stützt die Jury der Gfds im Grunde das Motto der Hyperbaustelle: Das Prinzip des utopischen Denkens besteht nämlich gerade darin, Alternativen wahrzunehmen, die latent vorhanden sind, unterminiert oder an den Rand gedrängt wurden.

(weiterlesen …)

2111 – Gesundschrumpfen

Dienstag, 18. Januar 2011 von nov

nov, 19. Januar 2111

Schrumpfen – eine glücklich machende Vorstellung, fast gleichbedeutend mit Gesundwerden. Leben in einer zwar domestizierten, aber im Überfluss vorhandenen Natur, in der sich Menschen begegnen und nicht gegenseitig auf die Füße treten. Das haben wir doch erreicht, sagte ich zu Gloria.

Gut, winkte Gloria ab, wenn die Wirtschaft wachsen will, dann schrumpft die Bevölkerung. Kaufmannsdasein schwächt unseren Fortpflanzungstrieb, abgesehen davon, dass keiner mehr Zeit hatte, sich um Kinder zu kümmern. Das übernahmen ja dann die Robots, erwiderte ich. Trotzdem wurden die Geburtenraten in Europa immer niedriger. Und die Wirtschaft beschwerte sich über zu wenig Humankapital. Was waren die Gründe? Unfruchtbarkeit oder Dekadenz? Vernunft oder Individualismus? Egal, es gibt eine natürliche Balance, wieviel Mensch die Erde verträgt. Die wurde wiederhergestellt, ohne dass Maßnahmen eingeleitet wurden. Logisch, sagte Gloria, Maßnahmen sind ja auch nur Schlachten im Krieg der Kleinkrämerisierung.

To be continued …

Alle Tagebucheinträge von nov aus dem 22. Jahrhundert

Werkzeuge

Rubriken

 

RSS-Feed abonnieren   Follow urb2_0 on Twitter
 
  urb on Facebook
 

Letzte Kommentare

Stichwörter

 

Beiträge

Juni 2018
M D M D F S S
« Feb    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Benutzer

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

 

© nov – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)