Hyperbaustelle

Voting – Kapitaltransfersteuer?

Ist eine Kapitaltransfersteuer sinnvoll? Durch sie könnten beispielsweise die größeren oder kapitalintensiveren Betriebe nicht automatisch günstiger produzieren. Die Sozial- und Kulturwirtschaft ließe sich durch sie stärken. Was denkt ihr darüber? Gebt hier eure Stimme ab!


Eine Bitte von Horst Müller eurer Entscheidung vorausgeschickt, der mit Thesen im Beitrag Utopistik der Ökonomie (Teil 2) eine interessante Diskussion ausgelöst hat: Bitte die Kapitaltransfersteuer nicht verwechseln mit einer Finanztransaktionssteuer oder Tobin-Steuer. Die Kapitaltranfersteuer ist eine neu austarierte Besteuerung von Einkommen und nimmt direkt Bezug auf Sachkapital, wie bei einer Automatensteuer oder im Zusammenhang einer Wertschöpfungssteuer.

Die durch sie ausgelöste Umbewertung oder Wertrevolution hätte zur Folge, dass die Verwandlung der Staatseinahmen in eine Nachfrage der sozialwirtschaftlichen Abteilung, letztlich zu entsprechendem Absatz und zu betriebs- und volkswirtschaftlich ausgeglichenen Bilanzen führte, also sogar zur Existenzsicherung der industriellen Warenproduktion beitrüge. Durch die Kapitaltransfersteuer könnten die Kommunen aus der Verschuldungsfalle befreit und für ihre finanz-, haushalts- und wirtschaftspolitischen Aufgaben frei gemacht werden.

Aber es gibt unterschiedliche Auffassungen: Man sollte darauf achten, was da genau besteuert wird, sagen die Vorsichtigen. Und nicht nur Banker sind der Meinung, dass eine solche Steuer zum sofortigen Zusammenbruch der Wirtschaftssysteme führen würde. So wäre niemandem geholfen.

Was ist eure Meinung? Wenn ihr eure Entscheidung begründen mögt, bitte schreibt einen Kommentar.

Vielen Dank fürs Mitmachen!
urb

Dieser Beitrag wurde am Samstag, 29. Januar 2011 um 13:16 Uhr von urb veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik / Gesellschaft abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

4 Kommentare »

  1. Ja: wenn’s als Anfang vom Ende des Kapitalismus eingeführt wird!

    Comment: Kathrin – 31. Januar 2011 @ 12:23

  2. Ja! Denn ich kann das Argument gut nachvollziehen, dass eine Verlagerung von der Kapitalwirtschaft hin zur Sozialwirtschaft über eine Steuer funktionieren könnte. Wenn so die Binnennachfrage steigt, haben wir zwei gute Effekte zu verzeichnen: eine bessere Verteilung des Kapitals und eine Ankurbelung der Produktion.

    Comment: paul – 31. Januar 2011 @ 13:57

  3. Ja: klingt gut! Ich denke, es ist von Vorteil, wenn das Geld nicht tot irgendwo auf den Konten der Reichen rumliegt, sondern unter die Leute kommt!

    Comment: Gloria – 31. Januar 2011 @ 16:58

  4. [...] (keine Finanztransaktionssteuer) sein, zu der ein Voting läuft. Gebt eure Stimme dazu hier [...]

    Pingback: Hyperbaustelle » Ökonomiediskussion im Januar | Utopie-Blog – 11. Februar 2011 @ 09:41

Hinterlasse einen Kommentar

Werkzeuge

Rubriken

 

RSS-Feed abonnieren   Follow urb2_0 on Twitter
 
  urb on Facebook
 

Letzte Kommentare

Stichwörter

 

Beiträge

Januar 2011
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Benutzer

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

 

© urb – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)