Hyperbaustelle

2110 – Ruinen

Dienstag, 23. März 2010 von nov

nov, 19. März 2110

Heute besuchte mich Gloria. Wir kennen uns aus der Schule und helfen uns nun schon lange gegenseitig auf der Suche nach unseren Körpern. Sie machte einen mitgenommenen Eindruck, weil die Service-Robots in ihrem Bezirk defekt waren und sie sich die Konstruktionsdaten ihrer Wohnung neuronal verabreicht hatte. Wir entschlossen uns zu einem Spaziergang draußen in den Ruinen. Gloria war wie üblich darüber begeistert, wie angenehm die Schutzanzüge zu tragen sind. Die verfallenen Gebäude forderten uns heraus zu überlegen, was die einzelne Baulichkeit früher wohl beherbergte. Gloria war gut vorbereitet und hatte die ganzen Fakten gespeichert. Relativ zielsicher navigierte sie zu einem ehemaligen Krankenhaus und dort in die, wie sie sagte, Geburtsstation. “Hier haben Frauen Kinder geboren”, sagte sie, “unvorstellbar, oder?” Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal ein Kind gesehen hätte. Kinder sind eine heikle Sache, die Erziehung wird als so wichtig eingeschätzt, dass sie besser nicht von Menschen übernommen wird.

To be continued …

Alle Tagebucheinträge von nov aus dem 22. Jahrhundert

Das ZDF lernt Meinung

Montag, 15. März 2010 von urb

Deppendorf ist out, es lebe Hassknecht! Das ZDF lernt gerade – scheinbar von moderneren Medien -, was es heißt, Meinung zu bilden. Die Heute-Show hat einen Kommentator, den nur noch das Unterbrechungsbild bremst, wenn er den Protagonisten der Tagespolitik die Leviten liest. Unbekanntes Terrain für den Bundesdeutschen, der sich an das Blatt vor dem Mund gewöhnt hat.

(weiterlesen …)

Keine Beweihräucherungen – literaturkritik.de

Sonntag, 14. März 2010 von urb

Dass Marcel Reich-Ranicki seine Verisse manchmal nur mit unsäglicher Langeweile begründete, ärgert Jan Süselbeck nicht. Er ist Chefredakteur des Rezensionsforums literaturkritik.de. Seiner Meinung nach muss Literaturkritik ohne Rücksicht auf Verluste und auch auf die Gefahr hin, sich mit seinem Urteil angreifbar zu machen, vorgetragen werden. Ein Gespräch über die Rollen von Literatur und Kritik heute.

Keinen Affront scheuen – das ist das Metier von Reich-Ranicki.

(weiterlesen …)

Realitätenvermittler

Samstag, 13. März 2010 von urb

Haben Sie einen persönlichen Realitätenvermittler? Thomas Bernhard hatte einen: Karl Ignaz Hennetmair, der bereits bei Harald Schmidt über seinen berühmten Weggefährten Auskunft gab und Bücher veröffentlicht hat wie »Ein Jahr mit Thomas Bernhard«. Realitätenvermittler heißen in Österreich übrigens die Immobilienmakler, aber mit diesem Begriff wäre Hennetmairs Beziehung zu Bernhard nicht angemessen gewürdigt.

Die Krucka auf dem Grasberg

Hennetmair unterwegs zur Krucka auf dem Grasberg; Foto: urb

(weiterlesen …)

Bloch auf DRadio

Samstag, 06. März 2010 von urb

Wie geschieht und was leistet utopisches Denken? »Antizipierte Realität« – den Vortrag des Philosophen Ernst Bloch gibt es als Podcast auf DRadio Wissen. Sollte man sich nicht entgehen lassen.

Der Philosoph Ernst Bloch; Foto: urb

(weiterlesen …)

2110 – Avantgarde of non-consumption

Mittwoch, 03. März 2010 von nov

nov, 3. März 2110

An der Wand vor meinem Terminal hängt das Bild eines unserer globalen Helden. Er hatte damals mitten in New York begonnen, Energie zu sparen und seinen Konsum drastisch einzuschränken. Trotz aller Schwierigkeiten und Anfeindungen, weil er zum Beispiel kein Klopapier mehr benutzte, hielt er durch und formulierte seine Erfahrungen und Einsichten in seinem Blog. Der steht immer noch in der Holobibliothek und hat der Bibel längst den Rang abgelaufen. Die Verhaltensmaßregeln der von ihm gegründeten Gruppe »Avantgarde of non-consumption« sind zu unseren Geboten geworden. Ihre Einhaltung unterstützen wir durch neue Techniken, wo es nur geht. Heute bauen wir unsere Häuser aus bestens dämmendem Müll. Unsere Kleidung, das Geschirr, alles selbstreinigend, Nanobehandlung macht’s möglich. Die Diffusion der Partikel in die Haut ließ Waschen zur Luxusveranstaltung werden. Papier ist komplett durch praktisch unzerstörbare E-Books ersetzt. Fleischessen ist wegen des hohen CO2-Ausstoßes von Tieren und den enormen Wasserverbrauch bei der Aufzucht Geschichte geworden.

To be continued …

Alle Tagebucheinträge von nov aus dem 22. Jahrhundert

Werkzeuge

Rubriken

 

RSS-Feed abonnieren   Follow urb2_0 on Twitter
 
  urb on Facebook
 

Letzte Kommentare

Stichwörter

 

Beiträge

März 2010
M D M D F S S
« Feb   Mai »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Benutzer

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

 

© nov – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)